AtlantikCrossing

I. Seglerischer Werdegang

• Praktikum in einer Bootswerft in Amsterdam-Oost, Konstruktion und Boots-Technik
• Segelpraxis am IJsselmeer auf einem 12 Meter Wharram-Katamaran zusammen mit einem holländischen SegelCoach
• Vierwöchiger SegelTörn als Mitsegler auf der Ostsee mit praktischer Einweisung
• SegelTörn: Amsterdam nach Portimao / Portugal, Mitsegler
• SegelTörn: Portimao nach Kanarische Inseln, Skipper
• SegelTörn: Kanarische Inseln nach Kap Verde, weiter nach St Maarten (Karibik), Skipper
• Inselhopping Karibik, Skipper
• Karibik nach Panama, Skipper
• PanamaKanalCrossing circa 15 Mal, Mitsegler
• SegelTörn: Panama nach San Blas Inseln, Skipper
• SegelTörn: San Blas nach Cartagena / Kolumbien, Skipper
• SegelTörn: Cartagena / Kolumbien nach Panama, Skipper
• SegelTörn: Panama nach Costa Rica, Skipper
• SegelTörn: Costa Rica nach Panama, Skipper
• SegelTörn: Panama nach Galapagos, Marquesas, Tahiti, Tonga / SüdPazifik, Skipper

(zusammengerechnet am Stück vier volle Jahre bester Segelerfahrung in Segelgebieten mit großer Segelherausforderung)

 

II. TörnVerlauf

Hallo zusammen,
hier sind Informationen für die Atlantik-Überquerung. Bitte alles durchlesen, damit ihr wisst, auf was euch erwartet.

Ich war Skipper auf einem 12 Meter Katamaran und habe von Holland aus die europäischen Nordseeküsten, den Atlantik, die Karibik und den Südpazifik besegelt.

Meine erste Atlantik-Überquerung habe ich mit einem 12 Meter Katamaran von Las Palmas/Kanarische Inseln bis St. Maarten/Karibik in 16 Tagen gesegelt. Die meisten Segler verlassen Europa im November/Dezember. Um sicher zu stellen, dass wir einen ruhigen Törn haben, werde ich aus wind-und wettertechnischen Gründen erst im Januar/Februar in See stechen. Ich nehme maximal 6 Männer mit an Bord.

Der Katamaran sbaerle

Die Konstruktion unseres Katamarans ist aus RedCedarStrip-Planking/West-System-Epoxy und Epoxy- glasfaserverstärktes Marine-Plywood hergestellt und hat 4 wasserdichte Schotts. Somit ist das Schiff unsinkbar. Es hat zwei Achterkabinen mit Kingsize-Betten und 2 Frontkabinen, die Schlafplätze für 8 Personen bieten. Pantry und Bad/WC befinden sich auf Brückendeck-Ebene neben dem Salon.

Insgesamt wurde der Katamaran mit folgender Zielrichtung gebaut und ausgestattet:
1. sichere und einfache Nutzung (Einhand)
2. Raumgestaltung für Langzeit- und Fahrtensegeln
3. leicht zu pflegen und reparieren, alles Epoxy
4. Unabhängigkeit (Solarenergie / Windgenerator & Wassermacher)
5. Epoxy verhindert Osmose und garantiert eine langlebige Struktur
(kein Materialverschleiss)

Bootsart: Katamaran
Design: Roger Simpson
Werft: Du Bois Tempel NL
Material: Rumpf: West System Strip Plank Red-Cedar-Epoxy Verbund
Deck: glasfaserverstärktes Sperrholz
Cockpit: laminiert mit Kambala-Teak
Länge: 13,8 m
Breite: 7,10 m
Tiefe: 0,7m
Gewicht: 10 t
Kiel: feststehend 5 m x 0,5 m
Motoren: 2 Dieselmotoren 27 PS Yanmar 3GM30 & Saildrive SD20
Kraftstofftank: 200 l
Wassertank: 800 l
Anzahl der Schlafplätze: 8
Anzahl der Kabinen: 4

Die Segelroute

Wir starten auf den Kanarischen Inseln. Von dort segeln wir südlich zu den Kapverden. Bei Bedarf können wir auf Sal Proviant aufstocken, es ist aber sicher besser, wenn wir für den gesamten Törn unsere Verpflegung an Bord haben. Mit den vorherrschenden Passatwinden von Achtern segeln wir mit dem Katamaran dann auf der sog. Barfussroute auf dem 18. Breitengrad direkt westlich nach St. Maarten/St. Martin in die Karibik. Wenn wir Glück haben werden wir Flying Fishes, die von Tunis gejagt werden und auf ihrer Flucht in unser Segel fliegen und an Deck fallen, in der Pfanne braten. Eine Delikatesse erster Güte. Vielleicht haben wir auch etwas ermüdete Seevögel an Bord, die sich irgendwo hinsetzen und eine Weile mit segeln und sich von uns mit der Hand füttern lassen.

Wir werden ca. 3 Woche auf hoher See sein. Die 4. Woche können wir dann in Barbuda und den Spanischen Jungferninseln verbringen.

Bei meiner 1. Atlantik-Überquerung habe ich den Schmetterling gesegelt – Grosssegel Steuerbord, Genua Backbord. Damit wir bei schnell aufkommenden Böjen keine Panik erleben müssen, werden wir grundsätzlich mit einem Reff segeln. Das hatte ich damals auch getan und wir hatten sehr gute Erfahrungen damit.

Der Kata wird die ganze Zeit mit dem Autopilot gesteuert. Dadurch braucht niemand das Schiff von Hand steuern. Ausnahmen sind natürlich wetterbedingt möglich.

Wird fortgesetzt…

0 comments on “AtlantikCrossingAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.